Kartoffeln

Eine Besonderheit unseres Betriebes bietet sicherlich die große Anzahl an Kartoffelsorten, die wir auf wechselnden Flächen anbauen. Neben bekannteren Sorten wie Annabelle und Quarta, verkaufen wir auch rotschalige, violette und besonders schmackhafte Knollen wie zB. Laura, Violetta, Bamberger Hörnchen und Mandelkartoffeln. Je nach Lagerfähigkeit sind diese übers Jahr verteilt erhältlich.

Grünland = Wiese

Im Gebiet Oberbruchwiesen wird Mitte Juni und Ende August durch einen Schnitt der Grünflächen, und deren anschließende Trocknungsphase Heu als Trockenfutter erzeugt.
Mittlerweile wird dieses an Stammkunden mit Pferden und im Kleinverkauf als „kleiner Bund“ im Lädle an zB. Hasenbesitzer usw. verkauft.

Ölsaaten = Winterraps, Ölrettich, Gelbsenf

20% unserer Anbauflächen nutzen wir um sogenannte Ölsaaten wie Raps, Ölrettich und Gelbsenf anzubauen. Dies ist für den Einhalt der Fruchtfolge unbedingt erforderlich. Dabei möchten wir auf einen stetigen Wechsel der angebauten Kulturart Wert legen, um eine optimale Förderung der Bodenfruchtbarkeit zu erzielen.
Die gedroschenen Ölsaaten nach der Ernte in Ölmühlen zu Kraftstoff verabeitet.

Leguminosen = Erbsen, Ackerbohnen, Lupinen

Die proteinhaltigen Leguminosen wie Erbsen, Ackerbohnen und auch Lupinen bauen wir auf ca. 4% unserer Ackerflächen an. Der Ertrag stellt einen nicht unerheblichen Faktor bei der Fütterung unserer Schweine da. Diese sind auf eine eiweißreiche Ernährung angewiesen, um auch Muskeln aufbauen zu können. Der eigene Anbau bietet daher für uns die Möglichkeit einen Herkunftsnachweis, und somit auch die Kontrolle über die Futtermittel für unsere Tiere zu haben.

Getreide

Auf mehr als der Hälfte unserer Anbauflächen bauen wir verschiedenen Getreidesorten an.
Gerste, Hafer, Roggen und ein Teil der Weizenernte liefern wir an benachbarten Mühle ab.
Den größten Teil des Weizens und die Triticale verfüttern wir auf unserem Betrieb an unsere Schweine und Hühner.

Kräuter

Das ganze Jahr über versuchen wir durch Einsaat eine kleine Auswahl an eigenen saisonalen Kräutern anzubieten.

Gemüse

In unserem Freilandanbau wachsen jahreszeitenkonform die unterschiedlichsten Gemüsesorten. Dabei richtet sich die Auswahl immer auch ein wenig nach den Kundenwünschen in unserem Hofladen. Gerne überraschen wir diese auch mal mit ausgefallenen Sorten wie zB. unseren Ur-Karotten. Mit selbstgekochtem Komposttee gedüngt, gelingt es ohne den Einsatz von Herpiziden, Gemüse mit ursprünglichem Geschmack zu erzeugen und direkt an den Endverbraucher weiterzugeben. Ohne lange Transportwege – direkt vom Hof.