Kartoffeldämpfen 2020

In der langen Geschichte des Kartoffeldämpfens noch nie vorgekommen und dieses Jahr doch verwirklicht, werden wir im Laufe des Februars (voraussichtlich Sa. 22.02.) endlich die alte Dampfmaschine einheizen und die Futterkartoffeln für unsere Freilandwutzen dämpfen.

Wer einen Topf mitbringt, bekommt auch noch ’ne Fuhre für Zuhause mit! Leckerschmecker.

Hofeigene Suppenhühner

Am Donnerstag 27.02. starten wir den Verkauf von frisch geschlachteten Suppenhühnern. Die Menge ist begrenzt, daher bitten wir Euch entsprechend vorzubestellen.

Schließtage

Am Rosenmontag und Faschingsdienstag (24.+25.02.) bleibt der Hofladen für unsere Staplerfortbildung und das Suppenhühnerschlachten geschlossen. Wir bitten Euch die Eier- und Kartoffelvorräte im CAP-Markt Graben und Russheim aufzufüllen.

Hofgockel

Unsere Küken sind fleißig am Wachsen und ziehen im Laufe des Februars von der mollig warmen Kükenstube ins Freiland um. Der nächste Schlachttermin für unsere ausgewachsenen Hofgockel ist erst Ende März/Anfang April geplant. Wer darauf nicht warten möchte, dem bieten wir solange der Vorrat reicht, die gefrorene Variante an. Dabei könnt Ihr richtig sparen, denn auch wir wollen Energiekosten sparen und bieten darauf 20% Rabatt an (bis die Truhe leer ist).

Schon probiert?

Um unsere beliebten Hof-Nudeln mehr in Szene zu setzen, gibt’s die Sorten „Spinat“, „Chili“ und „Curry“ auch noch im Februar zum Probierpreis 10% günstiger. Also nicht nur zu den alltäglichen Sorten wie Spaghetti, Tagliatelle, Makkaroni und Bandnudeln greifen…

Leckeres von unseren Freiland-Hof-Wutzen

In unregelmäßigen Abständen werden diese je nach Bestelleingang und jeweiligem Wachstum geschlachtet. Da wir bereits einige Hausschlachtungen in Vorbestellung haben, müsst Ihr Euch ranhalten.

Um die Wutz nachhaltig komplett zu verwerten, kann das Fleisch in Paketen nach vorangegangener Bestellung im Lädle erworben werden. Genauere Infos bekommt Ihr, wenn Ihr den Hofwutz-Button am Ende der Startseite anklickt oder einfach mal bei unseren Mädels im Laden nachfragt.

Wir verpacken alles vakuumiert, auf Wunsch aber gerne auch in einen hygienisch reinen, mitgebrachten Behälter von Euch.

Im Sortiment sind bereits verschiedene Dosenwurstsorten (natürlich ohne überflüssige Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker), sowie hausgeräucherter Schinken und Rippstück.

Kulinarisches vom Metzger Herrwerth

Neben unserem Fleisch von den Freiland-Wutzen werden wir unseren Kühlbereich immer mal wieder auch mit kleinen Schmankerln (versch. Wurstsorten) aus Kirrlach bestücken. Schaut doch einfach mal rein.

Der Bauer unterwegs

Mehrmals in der Woche werden Karotten, Rosenkohl, Rote Beete und Sellerie geerntet, die aufgrund der milden Witterungen diesen Winter überlebt haben und als Vitaminbomben im Laden zu erhalten sind.

Die Tiere auf den Weiden bekommen tägliche Aufmerksamkeit, neben dem Füttern und Tränken gehören auch Streicheleinheiten dazu. Der Landwirt beobachtet gleichzeitig und kann so feststellen, ob es seinen Schützlingen auch gut geht. Ende des Monats sollen weitere Hennen zu unserer Freilandfamilie hinzukommen und den neuen Mobilstall am Sportplatzweg beziehen. Dafür müssen vorher noch Zäune gestellt, Tore gesetzt und Futter eingelagert werden. Bei unseren Wutzen werden Bäume als Schattenspender gepflanzt.

Ab und zu ist auch mal die Mistschaufel im Einsatz. Im neuen Schweinstall nimmt im Februar zum ersten Mal der Frontlader das von den Wutzen selbst produzierte „Schwarzerdegemisch“ aus dem Mistbereich auf. Zusätzlich mit weiterem Stroh vermengt kann dieses, nochmals einige Wochen auf eine „Miete“ gesetzt, weiterrotten, um anschließend als Kompostdünger auf den Feldern ausgebracht zu werden.

Die Futterhalle bei den Wutzen wird diesen Monat dann auch endlich fertiggestellt.

Mit verschiedenen Geräten wird der Bauer auch wieder auf dem Acker zu sehen sein. So kommt zur oberflächlichen Bodenbearbeitung und Unkrautregulierung der Winterkulturen die Rollhacke zum Einsatz. Mit dem Düngerstreuer wird dann eine Kleinstmenge Elementarschwefel zur Stärkung des Bodenlebens aufgebracht. Der Rest der Begrünungen wird gemulcht und eingeschält, und somit die Äcker zur Einsaat im März vorbereitet.

Also seid weiterhin neugierig auf diese Rubrik, die es Euch erleichtern soll, die Landwirtschaft und alles was so dazu gehört besser zu verstehen.

Empfohlene Beiträge