Regenerativ und Lecker

Der Gemüseacker hat den Startschuss schon lange hinter sich und nun können wir Euch mit Zucchini, Salaten, Kohlrabis, Gurken und Co. aus eigenem Anbau verwöhnen. Täglich frisch geerntet, findest Du bestimmt auch das Richtige für Dich.

Gemüsekiste oder doch etwas anderes

Mit nur wenigen Klicks zu frischen Produkten aus unserem Hofladen? Du hast nur wenig Zeit selbst einzukaufen, möchtest aber jede Woche von uns beliefert werden. Das ist nun möglich. Also gleich mal reinschauen in unseren neuen Onlineshop mit über 150 Artikeln mit der HOF-Garantie.

zum Shop

Grillfleisch von der Hofwutz

Grillpakete von den Freilandschweinen mit 10 Steaks, 10 groben Grillwürstchen und 5 Scheiben eingelegter Bauch sind nach Vorbestellung erhältlich. Also einfach Mal den Grill anschmeißen, wenn Ihr eh zuhause seid.
Besucht doch mal unsere Kühltheke im Hofladen und greift zu. In unregelmäßigen Abständen sind da die einen oder anderen Schmankerln von unseren Freilandschweinen drin. Metzger Sven Herrwerth bereichert das Sortiment mit seinen Kreationen.

Die Hofküche boomt

Wir haben richtig viel zu tun, um all das köstliche Obst und frische Gemüse für dich „Einzumachen“ und „Einzulegen“. Wir möchten schließlich das ganze Jahr über etwas für Dich anbieten können. Probiererle gefällig?!
*Sommerfruchtvielfalt
Die heiße Jahreszeit versüßen wir mit herrlichem saisonalem Obst – aus eigenem Garten, von Freunden und Verwandten und aus der großen Auswahl von unserem „Vitaminlieferanten“ Adam Theis in Hochstadt. Von A wie Aprikosen bis Z wie Zwetschgen ist in diesem Alphabet bestimmt auch für Dich was dabei.

Ei, Ei, Ei

Wir haben unsere Freilandeier wieder in die Flasche gepackt. Zu Eis und Nachtischen ist unser Eierlikör echt ein Gedicht. Und die Kuchen aus unseren Hofrezepten ebenfalls.

Kinderstube

Unsere „kleinen“ Hofgockel sind nun bald soweit und ziehen zu unseren Alpakas um.

Pflänzchen

Salate und Co. können wir weiterhin bis in den August hinein anbieten. Dabei orientiert sich die Auswahl an unserem eigenen Bedarf. Wir wollen ja keine Reste haben und verzichten daher auf „Unnötiges“.

Der Bauer unterwegs

Die Freilandtiere haben Ihre Umzüge und Umstrukturierungen gut verkraftet und der allgemeine Ablauf hat eingespielt. Das heißt aber trotzdem mindestens 2 Stunden am Tag oder mehr gehören unseren „Lieblingen“. Vielleicht schaffen wir es auch noch im Juli oder August unseren Vorplatz fertig zu stellen, damit die Einsicht zu den Wutzen besser wird. Eine Sitzgelegenheit gerade für Ältere soll das ganze noch Aufwerten. Die Planungen laufen.
Auf dem Gemüsefeld verbringen wir täglich mehrere Stunden zum Ernten, fräsen, Gras rupfen und bei entsprechender Witterung auch zum Beregnen. Wir legen Wert darauf Euch die besten Produkte anbieten zu können – das ist mit größerem Aufwand verbunden. Manchmal kann da auch nicht immer alles gleichzeitig gelingen. Wir denken Ihr habt da Verständnis.
Die Ausbeute an Zucchini, Salaten, Kohlrabis, Gurken, Kohlarten, Kräutern, Lauch und Co. wir direkt am gleichen Tag noch im Hofladen verkauft. Zuvor geputzt, abgeschnitten, ausgelesen usw.
Wir warten nun gespannt ab, was das Getreide aus dem Regen in den letzten Juniwochen so gemacht hat. Es stand ja erst mal nicht besonders gut dar. Keine guten Voraussetzungen für die diesjährige Ernte. Dann beginnen wir mit dem Dreschen.
Zudem brauchen wir für unsere Tiere auch noch Heu. Dafür werden die entsprechenden Wiesen im Vorfeld mit dem zuständigen Jäger nach Kitzen abgesucht und wenn die Freigabe erteilt ist, das Gras gemäht. Die Sonne trocknet das Gras anschließend, mehrmals wird mit Heuwender „umgedreht“, um den Vorgang zu beschleunigen und anschließend mit der Heupresse in Ballen gepresst.
Mehrmals wöchentlich fahren wir mit der Spritze auf die Felder, um den Komposttee auszubringen, das hängt von vielen Faktoren ab, da müssen die Witterungsbedingungen, die Temperatur und das Zeitfenster stimmen. Wie Ihr ja schon wisst vertrauen wir im Bereich Pflanzenstärkung auf den selbstgebrauten Aufbaustoff, der die Pflanze selbst, als auch das Bodenleben bereichert. In den vergangenen 3-4 Jahren haben wir da echt gute Ergebnisse gewonnen. Und das schöne ist – wir können auf Pestizide verzichten.
Ihr sehr also eine gute Organisation ist Alles. Wie das bei Selbständigen so ist kommt nämlich meistens etwas unvorhergesehenes dazu, das den Plan nach hinten verschiebt.
Danke für Euer Interesse, bleibt weiterhin neugierig und schaut mal bei unseren Tieren vorbei. Sie freuen sich über Euren Besuch.

Empfohlene Beiträge