Raue Novembertage

 In Hofnews

Fleischpakete von der Freiland-Wutz

In regelmäßigen Abständen verkaufen wir frisches Fleisch von unseren Freilandschweinen. Dieses ist in Pakete unterteilt, sodass das ganze Schwein verwertet wird und viele davon abbekommen können. Haben auch Sie einmal Interesse, dann bestellen Sie bitte vor. Nähere Infos erhalten Sie, wenn Sie auf unseren Freilandschwein-Button am Ende der Startseite klicken.

Leckeres vom Freiland-Hof-Gockel

Momentan gibt`s unsere Gockel dann wieder tiefgekühlt. Packen Sie das Geflügel aus und stellen Sie es in einem höheren Gefäß in den Kühlschrank. Das Abtauwasser schütten Sie weg und das Geflügel wird unter heißem Wasser abgewaschen, bevor es im Bräter, Backofen oder Grill landet. Pro kg rechnen Sie dabei 1 Stunde Zubereitungszeit ein.

Bines Kürbisse

Solange der Vorrat reicht heißt es auch bei Bines und so verkaufen wir Hokkaido- und Butternutkürbisse als köstliche Varianten des Herbstgemüses noch eine kleine Weile weiter.

Kartoffeln – Vielfalt die sich lohnt

Probieren Sie doch einfach mal was Neues aus. In unserem Sortiment finden Sie bestimmt die eine oder andere Knollensorte, die Sie noch nicht kennen. Farblich und geschmacklich ist für jeden was dabei. Nicht jede Kartoffel lässt sich aber gut lagern. Bedenken Sie bitte auch die Lagerverhältnisse bei Ihnen Zuhause. Wir verzichten bewusst auf den Einsatz von „Mittelchen“, die die Lagerfähigkeit verlängern.

Grünschnitt von der Nordmanntanne

Ab Mitte November erhalten Sie bei uns auf dem Hof wieder Zweige von der Nordmanntanne in bester Qualität von Familie Engelhorn aus dem Schwarzwald.

Gemüse der Saison

Aus unserem Herbst-Wintergemüse lässt sich so manches Zaubern. Gerne beraten wir Sie dabei und machen Ihnen Grünkohl, Karotten, Rote Beete und Sellerie schmackhaft, die wir bei uns ernten. Weitere leckere Sorten beziehen wir von unseren Kollegen und vom Markt, sodass da bestimmt kein Teller leer bleibt. Kaufen Sie doch bewusst einmal nur saisonal ein.

“Wir ziehen bald um“….

Die ersten Zäune stehen, die Holzvertäfelungen sind angebracht, Tore und Riegel schließen sicher, Maler- und Elektroarbeiten sind vorangeschritten….. so kann es jetzt nicht mehr lange dauern, bis unsere Freiland-Wutzen ihr neues Domizil beziehen. Wir freuen uns bald separat darüber berichten zu können.

Geflügelfleisch für die Feiertage im Dezember

Auch wir brauchen ein wenig Vorlauf. Falls Sie Interesse an frischem Puten-, Enten- und/oder Gänsefleisch haben, dann würden wir dies für Sie bei unserem Geflügellieferanten besorgen. Familie Ziegler in Bammental zieht die Tiere selbst groß und verfügt auch über eine eigene Schlachtung. Weitere Infos können Sie auf der Homepage von`s Zieglers erhalten. Bitte teilen Sie uns Ihre Wünsche bis spätestens 8. Dezember 2019 telefonisch oder per Mail mit.

Feldsalat

Die Tage werden kühler und so haben wir wieder frischen Feldsalat in unser Sortiment aufgenommen. Dieser ist schon vorgewaschen und muss lediglich noch einer kurzen Durchsicht unterzogen werden, bevor Sie ihn genießen können.

Das Dämpfen verschiebt sich

Die übrigen Arbeiten in diesem Jahr nehmen mehr Zeit in Anspruch als erwartet und so müssen wir das Kartoffeldämpfen in diesem Jahr bis auf weiteres verschieben. Wir melden uns rechtzeitig, wenn ein Termin feststeht.

Der Bauer unterwegs

Bestimmt entdecken Sie unseren Landwirt in den nächsten Tagen auf seinem Mähdrescher. Die Maisernte ist gerade erst angelaufen und wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.
Parallel wird weiter fleißig eingesät. Winterweizen und Winterroggen müssen in den Boden, bevor der Frost kommt.
Die letzten Kartoffeln kommen aus der Erde und gelangen nach dem Verlesen ins Lager, um nach und nach in den Verkauf zu Gelangen.
Im Freilandstall gibt es noch genug zu tun, der Umzug wird vorbereitet. Dann Ziehen die Hühner auf ein anderes Gelände, dort muss aber zuerst noch die Umzäunung eingerichtet werden. Und dabei sind immer noch unsere knuffigen Alpakas, die dem Treiben etwas skeptisch entgegenschauen.
Buchhaltung, Personalmanagement, Logistik und vieles mehr beschäftigen den Landwirt zusätzlich noch im Büro. Er lernt jeden Tag aufs Neue dazu.
Da die Tage kürzer werden, bedarf es einer guten Planung, alles Wichtige sollte bei Tageslicht erledigt sein, die Arbeiten, die auch bei Scheinwerferlicht noch machbar sind, werden auf die Abendstunden verlegt.
Wie Ihr seht ist bei uns rund ums Jahr Etwas los. Seid gespannt und lernt weiterhin mehr über das tägliche Leben bei uns auf dem Hof und die Arbeit eines Landwirtes.