Augustfieber

 In Hofnews

Sommeröffnungszeiten

Über die Sommermonate ist auf unseren Feldern echt viel los und so reduzieren wir unsere Ladenöffnungszeiten, um allem gerecht werden zu können. Bitte beachtet diese bei Eurer Einkaufsplanung.

Wir sind für Euch da:

Mo. – Mi. + Sa. 08.30 – 12.30 Uhr
Do. + Fr. 08.30 – 12.30 Uhr
15.00 – 18.30 Uhr

 

Wenn wir gerade mal nicht da sind gibt es rund ums Jahr Hofnudeln, frische Eier, Kartoffeln und Zwiebeln auch in den CAP-Märkten in Graben und Rußheim.

Heiße Zeiten

Unserem Bäcker wird es zu heiß – er braucht `ne kleine Pause von der Backstube. Vom 10.08.-31.08. bleibt der Backofen aus. Frisches Wurzelbrot, leckere Laugen- und Wasserwecklen und Kraichgaukörnli bekommt Ihr wieder am Samstag, den 07.09.2019. Freut Euch jetzt schon drauf.

Leckeres vom Freiland-Hof-Gockel

Noch einmal wird geschlachtet und dann küchenfertig angeboten am Freitag, den 09.08.2019.
Es gibt ganze Tiere – perfekt zum Braten im Backofen und Bräter, oder zum Grillen im geschlossenen Kugel-bzw. Gasgrill. Zudem teilen wir eine bestimmte Anzahl in Schlegel, Brust, Flügel und Karkassen. Die Innereien sind separat erhältlich. (Hast Du schon unser HOF-Rezept für die Hof-Gockel-Schenkel? Gleich kostenlos mit einpacken.)

Hofgockel – eiskalt

Falls Ihr gerade mal die Schlachttermine für die Hofgockel verpasst habt, oder mal spontan kochen wollt, können wir auf unsere Tiefkühlhähnchen ausweichen, die es über den Sommer im 20%-Angebot zu kaufen gibt. Macht doch davon Gebrauch – auch wir wollen Stromkosten sparen.

Kartoffelernte – 2.0

Wir ernten mit vollem Eifer für Euch verschiedene Kartoffelsorten immer wieder frisch. Über den Sommer raten wir dazu, nicht zu viel zu bevorraten, da die Temperaturen zu einer geringeren Haltbarkeit führen.

Vielfalt frisch von Feld und Garten

Zahlreiche Obst- und Gemüsesorten laden zum Naschen und Schlemmen ein. Im Juli bieten wir in unserem gut gefüllten „Vitaminsortiment“ zahlreiche saisonale Köstlichkeiten an.
Neben Äpfeln, Birnen und Bananen, die wir das ganze Jahr über im Sortiment haben, locken nun wieder Himbeeren, Heidelbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren, Nektarinen, Pfirsiche und Aprikosen mit ihrem herrlichen Duft im Obstregal.
Unser regenerativ angebautes Gemüse bietet mit Zucchini, Gurken, Tomaten, Auberginen und Co. für jeden Geschmack etwas.

Hof-Wutz satt

Auch über den Sommer könnt Ihr in den Genuss unseres herzhaften HOF-WUTZ-Fleisches kommen. Wir bieten neben den ganzjährig angebotenen Fleischpaketen, auch Grillpäcklen mit Steaks, rohen Grillern und eingelegtem Bauch an. Fragt doch einfach mal im Laden nach.
( Die Schlachttermine richten sich immer nach den Wutzen!)

Vorfreude pur

In Kooperation mit Stefan Kuntz (Kuntz feine Eiernudeln) produzieren wir in nächster Zeit unseren hofeigenen Eierlikör. Wir sind gespannt – denn wir wissen ja dann was drin ist!

Unsere Hofnudeln

Ideen, die lange reifen, bringen am Ende ein Spitzenergebnis. Und so bieten wir seit Mitte Juni die ersten HOF-NUDELN aus unseren eigenen Eiern an. In vielen verschiedenen Sorten werden diese in einer kleinen Nudelmanufaktur in Herxheim extra für uns hergestellt und mit unseren neuen Etiketten versehen. Da lohnt es sich zuzugreifen.

20% auf Roth`s Eiernudeln

Nur noch in begrenzter Vorratszahl erhältlich. Also nochmal zuschlagen.

Der Bauer unterwegs

Unser Mähdrescher hat seine vorläufige Arbeit im Gewann Graben erledigt. Das Getreide ist in die Silos gewandert und dient das ganze Jahr als Futterquelle für unsere Tiere. Bis zur Maisernte ist es ja noch ein bisschen hin.
Das gewonnene Stroh wurde gepresst und eingelagert, um als Einstreu genutzt zu werden.
Wir ernten nun fast täglich auf dem Gemüseacker für unseren Hofladen. Dabei ist es eine Freude zu sehen, wenn der zeitweilig aufkommende Regen für einen weiteren Wachstumsschub sorgt. Wir können neben Salat, Karotten, Gurken, Zucchini und Kräutern nun auch den ersten Paprika und Peperoni mit nach Hause nehmen. Die Melonen stehen in den Startlöchern. Es schmeckt einfach gut, wenn es Saison hat.
Aus Erfahrung reichen die Niederschläge nie aus und wir beregnen, um Eingesätes und Gesetztes vor dem Vertrocknen zu bewahren.
Leider geht das Unkraut nicht so schnell ein, wie der Rest und so wird fleißig Hand angelegt und geharkt.
Die Kartoffelmaschine ist warmgelaufen und darf nun auch ran. Natürlich brauchts auch dort noch personelle Mithilfe. Ganz allein läuft da nichts.
Unsere Tiere bedürfen bei heißen Temperaturen besonderer Aufmerksamkeit. Neben dem täglichen Tränken und Füttern wird bei den Freilandwutzen eingeschlämmt. Durch das Wälzen im Matsch versuchen diese ihre Körpertemperatur herabzusenken und sich vor Ungeziefer zu schützen. Die Hühner trinken ebenfalls mehr und legen dadurch auch kleinere Eier. Unsere Alpakas nutzen jede Möglichkeit ein Bad zu nehmen. Ein kleiner „Pool“ bietet da zusätzlichen Raum. Da die Grünfläche unter der Sommerhitze ebenfalls gelitten hat, bieten wir unseren Freilandtieren zusätzliches, hofeigenes Grünfutter in Form von aussortiertem Obst und Gemüse, Karottengrün und geschossenem Salat.
Immer wieder bleibt uns auch jetzt nichts anderes übrig, als noch zusätzlich Stunden im Büro zu verbringen, um alle nötigen Ordner zu füllen.
Und wer uns kennt, weiß, dass sich zu all dem hier Aufgeführten tagtäglich noch etwas Neues auftut. Es bleibt echt spannend, schön, dass Ihr uns bei unserer Arbeit durch Euren Einkauf und Euer Feedback unterstützt.
Und dann noch wie immer:
Wie Ihr seht ist bei uns rund ums Jahr Etwas los. Seid gespannt und lernt weiterhin mehr über das tägliche Leben bei uns auf dem Hof und die Arbeit eines Landwirtes.