Mai, Mai, Mai

 In Hofnews

Spargel – ohne Folie

Noch den ganzen Mai über versorgen wir Euch mit dem köstlichen Gemüse aus eigenem, folienfreien Anbau. Je nach Witterung werden wir dann, bei geänderten Verkaufszeiten, für Euch da sein.
Zweimal täglich werden die Äcker „gestochen“, der Spargel direkt auf dem Hof gewaschen, sortiert und verkauft. Wir bauen neben weißem auch grünen Spargel an.

Bitte beachtet während der Spargelsaison die geänderten Verkaufszeiten:

Mo. + Di. 8.30-12.30 Uhr

15.00-18.30 Uhr

Mi. 8.30-12.30 Uhr
Do. + Fr. 8.30-18.30 Uhr
Sa. 8.30-13.30 Uhr
So. + Feiertag 9.00-13.30 Uhr

An Sonn- und Feiertagen behalten wir uns vor, dem Spargelverkauf Vorrang zu geben.

Bei widrigen Witterungsbedingungen und vorzeitigem Ausverkauf beachtet bitte die regulären Verkaufszeiten!

Leckeres vom Hofgockel

Am 02.05., 10.05. und 22.05. können im Lädle unsere selbstaufgezogenen Freilandhähnchen küchenfertig erworben werden. Dabei gibt es neben den ganzen Tieren auch Hähnchenteile – Schenkel, Flügel, Brüste und Karkassen – in begrenzter Menge. Unsere Hofgockel leben gemeinsam mit den Hennen auf unserem Freigelände, nachdem Sie unter der Wärmelampe die ersten Wochen im Aufzuchtstall auf dem Hof verbracht haben. Durch die Schlachtung direkt auf dem Betrieb können wir den Tieren lange Transportwege ersparen und auf Kundenwünsche konkret eingehen. Also einfach mal losschlemmen. Den Unterschied schmeckt man.

Tomaten, Auberginen und Co.

Jede Woche aufs Neue rüsten wir je nach Temperaturlage unsere „Pflänzlen“ sortenmäßig auf, sodass wir Ihnen im Laufe des Monats eine große Auswahl an Gemüsepflanzen von der Gärtnerei Andres in Weingarten/Pfalz anbieten können. Schauen Sie doch regelmäßig mal vorbei.

Balsam für die Kehle

Mit einer neuen kleinen Auswahl an Balsam-Essigen von der Ölmanufaktur „Oil & Spice“ aus Phillippsburg runden wir seit kurzem unser Sortiment ab. Eine kleine Kostprobe gefällig…

Linsen aus heimischem Anbau

Familie Schmoll aus Brackenheim konnte uns von ihren Linsen überzeugen, sodass wir diese im Lädle in begrenzter Menge anbieten können. Otto und Thomas bauen die Hülsenfrüchte ohne den Einsatz von chemischem Pflanzenschutz an und passen damit sehr gut zu unserer Anbauphilosophie.

Der Bauer unterwegs

Der Tag reicht nun oft nicht aus, um all die anstehenden Arbeiten zu erledigen. Also wundert Euch nicht, wenn auch nachts mal der Motor brummt. Vieles ist wie immer wetterabhängig und so haben wir uns über das Bisschen Regen Ende April doch sehr gefreut. Die ersten Rohre werden aber trotzdem auf den unterschiedlichen Äckern verlegt, um für den „heißen Sommer“ gerüstet zu sein und unseren eingesäten und bepflanzten Äckern bei Bedarf über die Runden zu helfen. Beregnen heißt wohl das Zauberwort.
Die frisch gesteckten Kartoffeln müssen mehrfach gehäufelt ( mit kleinen Dämmen versehen) werden, der Mais wird mit der Sähmaschine ausgebracht, die bereits vorbereiteten Flächen werden mit Komposttee „gestärkt“, bei einzelnen Flächen des Gemüseackers erfolgt durch Fräsen eine Saatbeetvorbereitung, neue Pflänzchen werden gesetzt. Mit der Hackmaschine wird einer Reizüberflutung durch Unkräuter bereits zu Beginn vorgebeugt.
Auch im Mai gilt unsere größte Aufmerksamkeit den Spargeln. Da sind wir dankbar vier fantastische, zusätzliche Helfer zu haben, die uns dabei unterstützen. Ohne sie wäre die Ernte nicht möglich. Sie unterstützen uns zudem bei den Freilandtieren und dem nicht unwesentlichen Hacken der Gemüseäcker, die vom „Unkraut“ befreit werden wollen (In der regenerativen Landwirtschaft wird ja, wie Ihr schon wisst, auf den Einsatz von chemischen Unkrautvernichtern verzichtet und so muss das eben von Hand erledigt werden). Zur weiteren, mechanischen Unkrautbekämpfung werden die Getreideäcker gestriegelt und gewalzt.
In diesem Monat beginnen wir, nach dem nun erfolgten OK der Ämter, mit der Bodenplatte für den bedachten Bereich unserer neuen Freilandanlage. Alles Weitere folgt im Anschluss. Endlich geht’s los.
Bei weiterhin sehr heißen Temperaturen müssen auch unsere zwei Alpakas wieder zum Frisör. Wie immer kommt Jan vom Hueteteam, der das in liebevoller Weise übernimmt.
Wie Ihr seht ist bei uns rund ums Jahr Etwas los. Seid gespannt und lernt weiterhin mehr über das tägliche Leben bei uns auf dem Hof und die Arbeit eines Landwirtes.