Eierlikör vom Fachwerkhaus

Um unsere Freunde vom Fachwerkhaus in Linkenheim zu unterstützen, verkaufen wir solange der Vorrat reicht, „Hausgemachten Eierlikör“ – natürlich aus unseren Freilandeiern.

Infos unter das-fachwerkhaus.com

Brot und Kuchen bei „Onkel Oskar“

Gerne empfehlen wir Euch den Kauf von selbstgemachtem Brot und Kuchen auf Vorbestellung von Jana und Moritz Hager vom Hofcafe „Onkel Oskar“ in Liedolsheim. Nutzt die Gelegenheit zu einer kleinen Radtour und genießt die tollen Produkte anschließend zuhause.

Infos auf onkel-oskar.de

Wir sind online

Mit nur wenigen Klicks zu frischen Produkten aus unserem Hofladen? Du hast nur wenig Zeit selbst einzukaufen, möchtest aber jede Woche von uns beliefert werden. Das ist nun möglich. Also gleich mal reinschauen in unseren neuen Onlineshop mit über 150 Artikeln mit der HOF-Garantie.

Produkte aus der „Kühlkette“ bekommst Du weiterhin direkt nur bei uns im Hofladen.

zum Shop

Angebote

Immer mal wieder setzen wir für euch unsere Hofprodukte in Szene. Dabei spielt oft ein kurzes MHD die Rolle. Da wir grundsätzlich nichts unnötig wegwerfen möchten, reduzieren wir den Preis für Dich, um es dadurch attraktiver zu machen. Greif doch gerne auch bei den rot gekennzeichneten Produkten zu. Findest Du in unserem Bestand einen Artikel, den wir übersehen haben, ziehen wir selbstverständlich unabhängig einen Rabatt ab.

Hof-Gockel/ Hofputen/Hofwutz

Die Schlachttermine für unsere Freilandtiere stehen zwar noch nicht ganz genau fest – trotzdem könnt Ihr Euch jederzeit schon auf unseren Bestelllisten vormerken lassen. Wir benachrichtigen Euch dann.

Hofgockel erhälst Du als ganze Tiere, in Einzelteilen, wie Brust, Schlegel, Flügel, Innereien und Karkassen.

Hofputen erhälst Du als ganze, halbe Tiere und jeweils auch in zerlegter Form.

Hotwutzen erhälst Du als Fleischpakete mit mind. 5 kg Gewicht (Braten, Schnitzel, Kotelett und Bauch), sowie als seperate Bestellmöglichkeit Lende und Hackfleisch.

Das Bild zeigt das Hofgockel-Logo.
Das Bild zeigt das Hofputen-Logo.
Das Bild zeigt das Hofwutz-Logo.

Pflänzchen

Wie in jedem Frühjahr haben wir ab ca. Mitte März die ersten Salat- und Kohlrabipflänzchen für Euch im Sortiment. Diese beziehen wir unter anderem von Familie Andres in Weingarten.

Kulinarisches von Metzger Herrwerth/Familie Ziegler/Familie Ruff

Neben unserem Fleisch von den Freiland-Wutzen werden wir  unseren Kühlbereich immer mal wieder auch mit kleinen Schmankerln (versch. Wurstsorten) von Metzger Sven Herrwerth aus Kirrlach bestücken. Er ist auch der Garant für die leckeren Spinat-Frischkäse-Maultaschen in unserem Sortiment.

Geflügelspezialitäten von Puten und Hähnchen liefert wöchentlich Familie Ziegler aus Bammental in der Vakuumverpackung. Dabei können wir gerne auch Zusatzbestellungen annehmen. Bitte informier Dich dafür auf Ihrer eigenen Homepage.

Annamaria Ruff aus Neuthard stellt wöchentlich frisch die hausgemachten Fleischmaultaschen her, die in unserer Kühltheke nicht mehr wegzudenken sind.

Der Bauer unterwegs

Unser Wintervorrat auf dem Acker ist nun fast aufgebraucht und so werden wir die nächsten schönen Tage dazu nutzen, Karotten, Radieschen, Kräuter und vieles mehr einzusäen.

Die ersten Pflänzchen ziehen ebenfalls auf den Acker und können wachsen. Um den Boden zu schonen machen wir dies erst, wenn der Boden etwas abgetrocknet ist.

Die Feldarbeit mit den Traktoren wird im März auch richtig durchstarten. Bei guten Wetterbedingungen kommt die Sähmaschine für das Sommergetreide zum Einsatz, Leguminosen wie zB. Futtererbsen und Kleegrasmischungen sind ebenfalls geplant.

Für unsere eigenen Öle bauen wir dieses Jahr wieder Raps, Leindotter und versuchsweise Öllein an. Dafür wird im März der Grundstock gelegt.

Die Pflegearbeiten mit der Rollhacke und dem Striegel konnten letzten Monat aufgrund des Frostes noch nicht gemacht werden. Da werden wir uns dann mal dran machen. Ebenso kochen wir mal wieder unseren Komposttee für die Pflanzenvitalisierung und das Bodenleben und bringen ihn mit der Feldspritze auf die Feldern.

Der Schweinestall wird nun monatlich gemistet. Die Wutzen machen gute Arbeit und vermischen mit ihren Schnuffeln beim Wühlen im Stroh-Mist-Kohle-Gemisch die entstehende Schwarzerde und machen sie bereit zum Aufsetzen einer Miete. Den informierten Lesern ist ja bereits bekannt, dass diese nach weiterem Ruhen auch irgendwann auf unseren Äckern als Kompostdünger landet.

Bei den Hühnern auf dem Hof ist ebenfalls eine „Raumpflege“ dran, anschließend kann der Hühnermist ebenfalls zum Ruhen auf die „Miete“.

Bei uns im Garten hat der Bauer im März noch die Vorarbeiten für die Tomatenbeete zu leisten. Neue Himbeerstöcke werden gesetzt und die alten gepflegt. Unsere Obstbäume und -sträucher schneiden wir zurück, damit sie mit voller Kraft austreiben können.

Wir in jedem Jahr versucht sich der Landwirt auch mal in etwas Neuem, und so stecken wir Bio-Ingwer und Bio-Curcuma, um wenn alles gut läuft, die Kunden vom Hofladen mit einem weiteren Artikel aus eigenem regenerativem Anbau begeistern zu können.

Wie Ihr seht bleibt keine Zeit zum Rumsitzen. Wir sind dankbar, dass Ihr unserer Arbeit mit großem Interesse folgt. Das bestätigt uns in unserem Tun und motiviert uns, da auch dran zu bleiben.

Also weiterhin immer mindestens eine handbreit Humus unter den Füßen…..

Empfohlene Beiträge