Schließtage

Bitte beachtet folgende Tage, an denen der Hofladen geschlossen bleibt:

Fr. 01. – So. 03.01.21
Mi. 06.01.21
Mo. 15. + Di. 16.02.21

Ansonsten gelten die hofeigenen Verkaufszeiten.

Noch im Winterschlaf

Einige unserer Partner genießen die ersten Tage des Jahres, um ein kleines Päuschen zu machen. Sie haben es sich verdient!

Frische Geflügelprodukte vom Geflügelhof Ziegler gibt es wieder am Donnerstag, den 14.01.2021.

Hausgemachte Maultaschen wird es voraussichtlich auch erst ab Kalenderwoche 3 geben.

Hof-Gockel

Der nächste Schlachttermin steht fest:

Am 28.01. und 04.02.2021 könnt Ihr wieder zugreifen. Vorbestellen lohnt sich immer, da auch Schlegel, Flügel, Brüste und Karkassen wie immer heiß begehrt sind. Und natürlich die Anzahl der Tiere auch begrenzt ist.

hofladen melder hofgockel

Hof-Puten

Nach sehr guter Nachfrage im Spätjahr 2020 haben wir wieder eine kleine Herde mit Freilandputen in der Aufzucht. Diese erhalten Sie nur nach Vorbestellung in unserem Hofladen.

Das Bild zeigt das Hofputen-Logo.

Leckeres von unseren Freiland-Hof-Wutzen

In unregelmäßigen Abständen werden diese je nach Bestelleingang und jeweiligem Wachstum geschlachtet. Da wir bereits einige Hausschlachtungen in Vorbestellung haben, müsst Ihr Euch ranhalten.

Um die Wutz nachhaltig komplett zu verwerten, kann das Fleisch in Paketen von ca. 4-6 kg nach vorangegangener Bestellung im Hofladen erworben werden. Im gemischten Fleischpaket enthalten sind voraussichtlich:

– Schnitzel
– Kotelett ohne Knochen
– Bratenstücke
– Bauchfleisch

Das Fleischpaket kostet 15,-€ pro kg
Lenden und Hackfleisch gehen extra.

Wir verpacken alles vakuumiert in einem Paket, auf Wunsch aber gerne auch in einen hygienisch reinen, mitgebrachten Behälter von Euch.

Im Sortiment sind bereits verschiedene Dosenwurstsorten (natürlich ohne unnötige Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker), sowie hausgeräucherter Schinken und Rippstück.

Das Bild zeigt das Hofwutz-Logo.

Kulinarisches vom Metzger Herrwerth

Neben unserem Fleisch von den Freiland-Wutzen werden wir unseren Kühlbereich immer mal wieder auch mit kleinen Schmankerln (versch. Wurstsorten) aus Kirrlach bestücken. Schaut doch einfach mal rein.

Putenspezialitäten

Familie Ziegler in Bammental versorgt uns rund ums Jahr mit Wurst- und Fleischspezialitäten ihrer eigenen Puten und erweitert dadurch unsere Auswahl in der Kühltheke. Neben einem Stammsortiment können wir gerne auf Ihre Wünsche eingehen, falls beim Lieferanten vorrätig.

Milch vom Vinzenzhof

Familie Hurst bereichert unser Stammsortiment mit Milch, Naturjoghurt, Frischkäse und Co. Ihre Kühe sind das ganze Jahr über draußen und geben jeden Tag ihr Bestes für die guten Milchprodukte. Probier’s doch mal aus.

Produktevielfalt im Online-Shop

Im Umkreis von ca. 20 km liefern wir über 150 Produkte bequem zu Dir nach Hause. Klick mal rein und bestell Dir z.B. unsere beliebten saisonalen Gemüsekisten. Da wird’s bunt in der Küche.

Hier geht’s zum Shop!

Der Bauer unterwegs

Wie Ihr Euch sicher denken könnt, gab es auch vor den Feiertagen und dem Jahreswechsel kein Rumsitzen.

Wir ernten noch immer Rosenkohl, Karotten, Sellerie, Rote Beete, Petersilienwurzeln, Pastinaken, Grünkohl usw. frisch vom Acker. Die milden Temperaturen haben dies bislang ermöglicht. Gibt es längere Zeit Frost, müssen wir uns sputen und das Notwendigste „abräumen“.

Die Freiland-Tiere brauchen täglich frisches Wasser und Futter. Bei den kalten Temperaturen kann das auch ganz schön frostig werden. Nach unserem Umbau des Schweinestalls kann in diesem Jahr die Frostgefahr bei den Wassertanks allerdings besser kontrolliert werden. Auch wenn die Wiesen und Weideflächen gefroren sind, gefällt es den Hühnern und Alpakas zu toben und sich zu wälzen. Das dichtere Gefieder und Fell schützen ungemein. Die Wutzen versuchen weiterhin ihr Glück beim Wühlen und Graben. Unsere Puten haben sich super akklimatisiert und wachsen weiter fröhlich im Freiland auf. In den nächsten Wochen sind auch unsere Hofgockel-Küken groß genug, um Ihren beheizten Hänger zu verlassen.

Da nun Futtermittel und Co. fast komplett bei den Tieren gelagert werden können, sind die Umstände während der Fütterung nun deutlich einfacher geworden. Wir möchten noch Silos für unsere gekochten Kartoffeln hinzufügen, um alles noch praktikabler zu machen.

Im Hofbereich haben wir aufgrund der Umstände des vergangenen Jahres einige Umbauten angefangen, die im Januar und Februar zum Abschluss kommen sollen. Dabei versuchen wir mehr Raum für unsere Verkaufsfläche zu schaffen und trotzdem unsere Produkte wetterfest zu präsentieren. Grundsätzlich machen wir uns ständig Gedanken, die Auflagen und Vorschriften bestmöglich, auch für unsere Kundschaft, umzusetzen, ohne dabei das schöne Einkaufserlebnis zu zerstören.

Im Maschinenpark sind neben betriebsinternen Planungen und Umsetzungen auch Reparaturen nötig. Dabei ist der hofeigene „Kartoffeldämpfer“ mit einer Großinspektion dran. Der große Wasserkessel war durchgerostet, sodass uns da auch nichts anderes übrigblieb. Bereits im Sommer begannen wir mit dem Zerlegen, Heraustrennen und Neueinsetzen des Kesselbodens. Bislang ist an ein „Dämpfen“, wie es die Jahre zuvor stattfand, allerdings „coronabedingt“ eh nicht zu denken. Es bleibt spannend.

Und wie das ganze Jahr über heißt es in jeder freien Minute: Ab ins Büro. Die Planungen für das kommende Jahr laufen. Die Felderbewirtschaftung will wohl überlegt sein. Einige Kulturen stehen noch in der Schwebe, verschiedene Varianten sind z.B. beim Gemüseacker noch denkbar. Da wir auf einen Fruchtfolgewechsel achten, um Kulturschädlinge im Zaum zu halten, kommt nur etwa alle 3-4 Jahre die gleiche Saat auf den Acker.

Also seid weiterhin neugierig auf diese Rubrik, die es Euch erleichtern soll, die Landwirtschaft und alles was so dazu gehört, besser zu verstehen.

Empfohlene Beiträge